Grundschule Stein
Grundschule Stein

Besuch der Redakteurin Beate Dietz

Am 4.7.2017 hat die Zeitungsredakteurin der Fürther Nachrichten Beate Dietz die Klassen 3/4 e und 3/4 d der Grundschule Stein am Neuwerker Weg besucht. Die Redakteurin schreibt Artikel für den Lokalbereich der Zeitung.

Sie hat die Schüler der beiden Klassen über ihren Beruf informiert. Die Schüler der Klassen konnten Fragen zu ihrer täglichen Arbeit und auch zu ihrem privaten Leben stellen. Viele Fragen konnte sie beantworten, auf manche Fragen wusste Sie keine Antwort.

 

 

Verfasser des Berichtes: Tobias Hungerecker & Sven Hamberger

Besuch bei der Freiwilligen Feuerwehr Stein (Klasse 3/4f)

Die Klasse 3/4 f besuchte die Freiwillige Feuerwehr in Stein am 27.6.2017. Am Anfang haben die Feuerwehrmänner uns begrüßt. Danach haben sie uns gezeigt, wie sich ein Feuerwehrmann anziehen muss bei einer Rettungsaktion. Dann haben sie uns in den „Nebelraum“ gebracht. Dort durften wir die Wärmebildkamera ausprobieren. Als Nächstes sind wir mit der Drehleiter 31 Meter hoch gefahren. Danach durften wir einen Tennisball von einem Hütchen mit dem Wasserschlauch schießen.  Dann wurden wir in Gruppen im Haus herum geführt. Wir haben viel über die Feuerwehr gelernt und durften sogar die Feuerwehrkleidung anziehen, die uns natürlich viel zu groß war. Wir haben sogar einen echten Notruf erlebt und einige Feuerwehrleute sind mit dem kleinen Wagen losgefahren. Schließlich wurden wir mit vier Feuerwehrfahrzeugen in die Schule zurück gefahren. Als wir wieder in die Schule gehen wollten, haben die Feuerwehrleute nach der Reihe einmal das Martinshorn angemacht.

Vielen Dank an die Freiwillige Feuerwehr Stein! Es war ein sehr interessanter Vormittag!

von Blanca und Sophie

Verkehrserziehung für alle ersten Klassen

Am 6. Oktober 2016 besuchte die Polizei unsere Erstklässler, im Rahmen der Verkehrserziehung. Die beiden Polizisten sprachen mit uns darüber, wie man eine Straße sicher überquert. Auch konnten wir viele Fragen stellen. Nachdem die Polizisten uns alle wichtigen Dinge im Klassenzimmer gezeigt und erklärt hatten, gingen wir hinaus, um unter den Augen der Polizisten die Straße zu überqueren.

Dirk Bayer - Fremd und doch Freund

Im Februar war wieder einmal der Theaterpädagoge Dirk Bayer für eine Woche an unserer Schule. Diesmal hat er mit allen Schülerinnen und Schülern zum Thema „Fremd und doch Freund“ gearbeitet. Dabei konnten die Kinder erfahren, warum sich Flüchtlinge auf den weiten Weg zu uns machen. Gemeinsam mit ihm konnten wir “durchspielen“, wie man mit Menschen Kontakt aufnehmen kann auch wenn man deren Sprache nicht kennt. Das brauchen wir an unserer Schule auch dann, wenn ein Kind in die Klasse kommt, das noch nicht so gut deutsch sprechen kann. Die Kinder haben ihre Eltern gefragt, ob sie auch aus einem anderen Land nach Deutschland gekommen sind. Aus den Ergebnissen haben wir eine große Wand mit vielen Sätzen gestaltet und waren erstaunt, woher unsere Eltern kommen.

Als Hausaufgabe haben die Erst-und Zweitklässler gemalt, wie sie „fremd und doch Freund“ sein können.

 

 

Die Dritt- und Viertklässler haben darüber gesprochen, was ein Flüchtlingskind wohl in seinen Flüchtlingsrucksack packen würde und haben  Rucksäcke gepackt. Manche Kinder haben sie den ganzen Vormittag auf dem Rücken gehabt und erlebt, wie schwer so ein Rucksack werden kann. Eine wichtige Frage für die Kinder war dabei „Was mache ich mit meinem Haustier, wenn ich flüchten muss?“

An einem Tag gab es auch einen Elternabend zu diesem Thema. Da die Stadt Stein die Kosten für die gesamte Projektwoche übernommen hat, haben wir bei den Erwachsenen um eine Spende gebeten. So konnten wir nach Ablauf der Woche Herrn Pfarrer Redlingshöfer, der mit anderen zusammen in Stein die unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge betreut, einen Scheck von 170,- € überreichen. Bei dieser Gelegenheit hat er uns erzählt, dass bereits 12jährige Jugendliche sich allein ohne Eltern auf die Flucht gemacht hatten und bei uns in Stein angekommen sind. Einige Schulkinder haben berichtet dass jemand aus ihrer Familie in der Unterstützergruppe für die Flüchtlinge mithilft. Auch die Kinder unserer Schule machen sich Gedanken darüber, wie sie noch weiterhelfen können.

Klasse 3/4 e

 

Wir packen zwei Fluchtrucksäcke

 

Im Anschluss an das Theaterstück „Fremd und doch Freund“ des Theaterpädagogen Dirk B. erstelle die Klasse 3/4 e im Unterricht eine Liste mit den Dingen welche die Kinder der Klassen in einen Fluchtrucksack packen würden.

Am Dienstag den 1.3.2016 packten alle Kinder der Klasse gemeinsam mit ihrer Lehrerin im Klassenzimmer 9 der Grundschule Stein am Neuwerker Weg zwei Fluchtrucksäcke.

Die Kinder der Klasse brachten mit: Zwei Zelte, zwei Paar Schuhe, zwei T-Shirts, zwei Taschenlampen, zwei Familienfotos, zwei Handys mit Ladekabel, zwei Stofftiere, Zwieback und Kekse, zwei Reisepässe, gefüllte Trinkflaschen und zwei Decken mit.

Alle großen Dinge wurden unten und alle kleineren Sachen oben im Rucksack verstaut. Jedes Kinder der Klasse, half beim Packen mit. Bis alles verstaut war dauerte es ca. eine Unterrichtsstunde. Zusammen wogen beide Fluchtrucksäcke ungefähr 20kg.

In den folgenden Tagen soll jedes Kind die Möglichkeit haben einen der Rucksäcke eine Weile zu tragen, um sich hineinversetzen zu können, wie schwer viele der flüchtenden Menschen tragen müssen.

Lucas - Klasse 3/4 f

 

Am Mittwoch, den 17.02.2016 besuchte der Theaterpädagoge Dirk Bayer unsere Schule.

In der dritten Stunde gingen wir ins Klassenzimmer der Klasse 3/4e, wo uns Dirk Bayer das Thema des diesjährigen Stückes vorstellte.

 

Das Thema war „Fremd und doch Freund“. Das Theaterstück begann mit einem Hörspiel. Es waren Motorgeräusche von Flugzeugen, Gewehrschüsse, Schreie und Bombenexplosionen zu hören. Als verrückter Professor verkleidet, las uns der Schauspieler die Gesetzestexte zu den Themen „Asyl“, „Duldung“ und „Abschiebung“ vor. Danach las er uns – verkleidet als Mitarbeiter des BAMF – einige Asylanträge vor. Alle Zuhörer durften per Handzeichen abstimmen, ob die Asylanträge bewilligt werden oder nicht. Später hat Dirk Bayer sich als fremdes Kind verkleidet das aus Syrien kommt. Er hat zur Begrüßung immer „Grüazli Müazli“ gesagt. Wir sollten uns mit ihm unterhalten, aber er verstand nicht. Danach haben wir versucht mit berühmten Namen wie „Messi“ ihn zum Spielen zu bringen. Wir haben auch die Bewegungen dazu gemacht (in diesem Fall Fußball).

Kurz danach war der Schauspieler als „Tante“ verkleidet. Jason (ein Drittklässler der 3/4f), spielte den Neffen der hieß Max und der musste der „Tante“ alles nachsprechen. Als Max dann in der Schule war, gab er einfach wieder, was seine Tante zu ihm gesagt hat. alle haben versucht ihn zu überreden, aber das klappte nicht Zum Schluss haben einige noch eigene Erfahrungen mit Fremden erzählt.

 

Gerade als wir gehen wollten, hat Dirk uns noch eine Hausaufgabe gegeben. Wir mussten für einen Fluchtrucksack erstellen. eine Stichpunktliste half uns dabei.

 

Elternabend - Fremd und doch Freund

Sonnenfinsternis am 20.3.2015

Am Freitag den 20.3. hat uns Hr. Franz, der Papa von unserm Mitschüler Joshua, besucht und hat uns viele interessante Sachen über die Sonnenfinsternis erklärt. Er hat uns im Klassenzimmer einen Film über die Sonnenfinsternis gezeigt und uns mit zwei Styroporkugeln (die Große war die Erde und die Kleine war der Mond) und dem Projektor (das war die Sonne) erklärt, wie die Sonnenfinsternis entsteht. Dann hat er uns noch einen Film von der Sendung mit der Maus gezeigt.

Weil man ja nicht mit dem Auge in die Sonne schauen durfte, sind wir dann mit Hr. Franz in die Aula gegangen. Dort hat er einen Sonnenprojektor aufgebaut auf dem man wie auf einem kleinen Fernseher die Sonnenfinsternis beobachten konnte.

Wir haben uns sehr gefreut, dass Hr. Franz uns so Vieles zur Sonnenfinsternis erklären konnte.

 

Die Kinder der Klasse 1/2f

Aktuell:

Grundschule Stein
Neuwerker Weg 29
90547 Stein
Telefon: 0911677202 0911677202
Fax: 0911676637
E-Mail-Adresse:

verwaltung(ät)grundschule-stein.com

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Grundschule Stein