Grundschule Stein
Grundschule Stein

Schnupperstunden mit dem Radballteam Mlady !

Warum nicht einmal Radball?! Gemeinsam mit dem Elternbeirat unserer Schule nahmen wir in diesem Schuljahr ein interessantes Angebot für Schnupperstunden in die Sportart Radball wahr. So richtete in den ersten drei Maiwochen das äußerst erfolgreiche Steiner Radballteam Mlady vom Radsportverein RMC Lohengrin in der Turnhalle Neuwerker Weg für alle zehn ersten und zweiten Klassen eine Einführung in das Radball-Spiel aus.

 

Darum Radball: Mit dem örtlichen Radsportverein ergibt sich für unsere Schülerinnen und Schüler eine Möglichkeit, über diese Schnupperstunden hinaus und „vor der Haustür“, sich bei einem amtierenden Deutschen Meister sportlich zu betätigen, der zuletzt sogar den 3. Platz in der Radball-Weltmeisterschaft erreichte!

 

Radball fördert und fordert die koordinativen Fähigkeiten in besonders hohem Maße. Neben  der Kontrolle der Bewegungen auf und mit dem Fahrrad, jagt man auch noch einem Ball hinterher. Das alles gibt es verbunden mit der Freude am Wetteifern im Spiel.

 

Außerdem zeigten die gemachten Erfahrungen und Beobachtungen, dass die Schnupperstunden einen positiven Effekt auf die Motivation der Kinder haben, das Fahrradfahren auch in der Freizeit vielleicht mehr zu nutzen und zu üben.

Berichte aus dem Wochenplan der Klasse 1/2f:

In der ersten Stunde hatten wir Radball. Ich habe mich gefreut, weil das mein Sport ist. Ich kann schon stehen und schießen und fangen und bremsen auf dem Fahrrad. In der Stunde konnten alle Kinder schießen üben und Slalom fahren und mit dem Polostab an die Wand und auf das Tor schießen. Ich glaube, es hat allen Kindern gefallen. Ich hatte viel Spaß.

Georg 1f

 

 

Am Mittwoch war ich mit meiner Klasse in der Sporthalle und da haben wir versucht, mit einer Hand Fahrrad zu fahren und mit der anderen Hand hielten wir einen Schläger. Mit dem Schläger haben wir Bälle ins Tor geschossen. Es hat sehr viel Spaß gemacht, nur muss ich noch Fahrrad fahren üben.

Samir 1f

Wir bedanken uns ganz herzlich beim Fahrradteam Mlady für das Angebot und die professionelle und kindgerechte Durchführung!

Tennisprojektwochen März 2017

Sportlich stand der Monat März an unserer Schule ganz im Zeichen des Tennis. Der Umgang mit Ball und Schläger stieß erwartungsgemäß auf unterschiedliche Voraussetzungen unter den Mitspielerinnen und Mitspielern aller 19 Klassen. Dank des Teams der Orange Tennis Academy von Maurice Friebel konnten unsere Schülerinnen und Schüler wieder zahlreiche Erfahrungen in einem zielgerichteten Bewegungs- und Spielangebot sammeln, welches die Kinder herausforderte, ihre Fähigkeiten weiter zu entwickeln. Sicher fand auch in diesem Jahr wieder so manches Kind Gefallen an dieser Sportart und wird es hoffentlich in die eigene Freizeitgestaltung integrieren können.

 

Hier einige Eindrücke aus unseren Tennisprojektwochen…

… aus der Klasse 1/2a:

„Mit vielen erwartungsvollen, aber auch einigen fragenden Blicken ging es in Richtung Turnhalle. Heute war nicht der gewohnte Sportunterricht das Ziel der Klasse 1/2a. Nein, es ging zum Tennis! Und wir wurden auch schon erwartet:

Verschiedene Stationen, wie eine Koordinations-Leiter, Reifen und eine Langbank sorgten für die nötige Beweglichkeit in den Beinen und die schnelle Gewöhnung an den kleinen Tennisball. Es machte richtig Spaß! Danach wurde mit dem Tennisschläger probiert. Schnell gelang es, den Ball zurückzuspielen. Überhaupt waren alle so in das gemeinsame Spiel eingebunden, dass jeder ständig auf unterschiedliche Weise mit Schläger und Ball "gespielt" hatte. Wo zusätzliche Tipps nötig waren, standen die Trainer prompt zur Seite, so dass unser Tenniserlebnis nicht nur eine schöne Abwechslung war, sondern auch den Wunsch weckte, damit weitermachen zu wollen. Unsere gemeinsame Meinung: Tennis spielen macht Spaß!“

… aus der Klasse 1/2g:

… aus der Klasse 3/4d:

Am Mittwoch kam ein Tennislehrer zu uns. Wir gingen in die Sporthalle und wärmten uns erst mal mit Dehnübungen auf. Jetzt mussten wir den Ball mit dem Tennisschläger hochspielen. Alle schafften es. Ein Parcours folgte. Erst mussten alle gegen die Wand spielen, dann durch die Leiter und Slalom laufen. Als Nächstes suchten wir uns einen Partner und versuchten abwechselnd in einen Ring auf dem Boden zu treffen. Das funktionierte nicht so gut. Diesen Parcours wiederholten wir dann einige Male. Am Ende bekamen wir noch einen Zettel, auf dem stand, wann und wo die Tennisschnupperstunden stattfinden. Danach bedankten wir uns bei dem Tennislehrer, zogen uns um und gingen ins Klassenzimmer. Dort unterhielten wir uns darüber, wie es allen gefallen hat. Jeder zeigte einen Daumen nach oben. Das war ein schönes Erlebnis.

Jil und Marlon

von Feli

Ein herzliches Dankeschön an das Team

der Orange Tennis Academy !

Sportfest für alle 1. und 2. Klassen

Vier Schulstunden lang haben die Kinder der ersten und zweiten Klasse die Möglichkeit ihr sportliches Können an neun verschiedenen Sport- und Spielstationen unter Beweis zu stellen. Grundlegende sportliche Fähigkeiten wie rennen, springen, werfen und balancieren stehen im Vordergrund. Alle Stationen werden von Eltern geleitet und alle Kinder werden mit Stempeln auf ihren Laufkarten belohnt.

Fußballturnier der 3. und 4. Klassen

Rope Skipping -

Herz-Vorsorge, die Schulkindern Spaß macht

Das Seilspring-Projekt der Deutschen Herzstiftung fördert natürlichen Bewegungsdrang

 

Laufen, Springen, Ballspielen – was eigentlich dem natürlichen Bewegungsdrang von Kindern entspricht, gehört nicht mehr selbstverständlich zu deren Tagesablauf. So spielen viele Kinder am Computer oder schauen fern. Eine Folge davon: Weltweit ist bereits mehr als jedes fünfte Schulkind übergewichtig.

 

Um Kinder wieder zu mehr Bewegung zu motivieren, hat die Deutsche Herzstiftung das Präventionsprojekt „Skipping Hearts“ initiiert. Denn wer bereits von Kind an einen gesunden Lebensstil (Bewegung, gesunde Ernährung) pflegt, verringert das Risiko im Alter am Herzen zu erkranken.

 

Die sportliche Form des Seilspringens eignet sich zur Schulung und Verbesserung motorischer Grundfähigkeiten wie Ausdauer und Koordination. Durch die Teamarbeit wird die Integration körperlich, aber auch sozial schwächerer Kinder vorangetrieben. Die Erfolgserlebnisse beim Springen motivieren und erhöhen die Freude an der Bewegung.

 

Das Projekt erfreut sich großer Beliebtheit und wurde in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität München wissenschaftlich untersucht.

(Informationen: Deutsche Herzstiftung - www.skippinghearts.de)

Anfang Mai nahm unsere Schule die Teilnahme an diesem Projekt wahr. Workshop-Klasse war unsere 4b, die in zwei Schulstunden zahlreiche Sprungkombinationen alleine, zu zweit oder in der Gruppe ausprobierte und schließlich zu einer Präsentation vor interessierten Schülern der 3. und 4. Jahrgangstufen in der Turnhalle Neuwerker Weg unter Anleitung zusammen stellten.

Seilspringen, zwei Stunden lang und auch noch eine Vorführung vor anderen – das überzeugte zunächst einige Schüler ganz und gar nicht. Aber die moderne Musikauswahl, die mit ihren eingängigen Rhythmen regelrecht zur Bewegung verleitete, beschwingte dann doch und auch immer mehr Sprünge gelangen.

An die Präsentation der verschiedenen Sprungkombinationen schloss sich für alle Zuschauer die Selbsterprobung am Seil an. Überall in der Turnhalle wurde fleißig ausprobiert und dann mit Stolz und Freude das soeben Erlernte demonstriert.

Quelle: Fürther Nachrichten, 20.05.2016

Das Volleyballturnier

(Sara, Chiara, Nico und Louis - Klasse 3/4e)

 

Am Mittwoch den 24.2.2016 fand das Volleyballturnier der Grundschulen an der Mittelschule in Roßtal statt. Es traten 19 Zweierteams aus der Grundschule Roßtal und der Grundschule Stein gegeneinander an. Nach einer kurzen Einweisung gingen die Spiele los.

Jeder spielte gegen jeden. Während des Vormittags gab es für jede Mannschaft zwei mal eine Pause. Jedes Team bekam eine Karte, auf die man gewonnene Punkte klebte, um den Spielstand festzuhalten. Das Volleyballnetz wurde bei diesem Grundschulwettbewerb durch ein hochgespanntes Band ersetzt. Nach fünf Minuten wurde jedes Spiel durch einen Pfiff beendet und die Teams wechselten von Feld zu Feld.

Weitere wichtige Regeln waren: Man spielt den Volleyball nicht direkt übers Netz, außer man blockt den Ball zurück ins gegnerische Feld. Der Ball darf während eines Spielzuges den Boden nicht berühren. Beim Aufschlag muss der Ball hinter die Tabulinie gespielt werden.

 

Das Team Nico Zahn und Henri Heilbronner spielten sehr gut zusammen und gewannen jedes Spiel. Somit standen sie Sieger des Turniers fest. Es waren Nico und Henri von der Grundschule Stein. Alle Teilnehmer wurden mit Stiften und Süßigkeiten belohnt. Die drei besten Teams erhielten Volleybälle für die Schule, auf welchen die Sieger unterschreiben werden.

Aktuell:

Grundschule Stein
Neuwerker Weg 29
90547 Stein
Telefon: 0911677202 0911677202
Fax: 0911676637
E-Mail-Adresse:

verwaltung(ät)grundschule-stein.com

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Grundschule Stein